Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona von Richard A. Huthmacher


Autor: Richard A. Huthmacher
Umfang: PDF 323 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen 1. Auflage Juli 2020
Preis: 8,99€

ISBN: 978-3-95963-726-8 (PDF)

eBook Format: PDF PDF


Zum Mensch-Sein. Dazu, was den Menschen in der Gesellschaft ausmacht

Gedichte? In Zeiten von Corona? In „Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt“? Im post-faktischen Zeitalter, in dem ein „Staatsvirologe“ nicht einmal eine Doktorarbeit nachweisen kann: Ja wo ist sie denn, wo ist sie nur geblieben? Ist sie bloß „verschwunden“? Oder ward sie nie geschrieben? Im post-faktischen Zeitalter, in dem die Kälber die – welche sie, die Kälber, belügen und betrügen, schlichtweg ihre Schlächter – gar noch wählen. Freiwillig, selber. In Zeiten, in denen gar viele dieser Kälber inbrünstig schrei´n nach (all den) Drosten, (all den) Wieler, nach Tedros Adhanom, dem WHO-Kulissen-Schieber, nach Bill und Melinda. Höchst selbst, gar selber. Nach deren Impfung schrei´n, die Kälber. Auf dass sie – die Menschen, nicht (die) Drosten und nicht (die) Wieler –, geimpft, getrackt, alsbald zum Nutzen ihrer Herren verreckt.
In der Tat: Gedichte! Gerade in solchen Zeiten. Gedichte des Widerstands, des Aufbegehrens. Des Suchens. Und Findens. Einer „neuen“ Menschlichkeit. In dieser neuen alten Zeit. Dazu, fürwahr, ist mehr als Zeit. In solchen Zeiten, in Zeiten wie diesen. In der die Wahrheit zu einer Hure geworden ist. Die sich verkauft für wenig Geld. Gerade so, wie es ihren Freiern, den „Herren“ dieser Welt gefällt. Will meinen: den Psycho- und Soziopathen, den Geisteskranken, diesem Geschmeiß, das eine neue, ihre neue Weltordnung errichten und Milliarden von Menschen dabei vernichten will. Wie dieses auf den Georgia Guidestones steht geschrieben.
Deshalb: O Herr hilf, die Not ist groß! Und: Menschen aller Religionen und jedweder Herkunft vereinigt euch. Zur Menschheits-Familie. Kämpft gegen die Gates und Konsorten. Sollen die selber einander morden. Aber uns in Ruhe lassen. Sollen sie selbst gegenseitig sich hassen. Wir wollen lieben unsere Schwestern und Brüder, ob Christen, Muslime, Hindus, Buddhisten. Für alle die ist Platz auf Erden. In Gottes, in Buddhas und in Allahs Namen. Sic und Amen!
Und bedenket wohl: Man stirbt nicht, weil man krank ist. Man stirbt am Leben. Und an den Menschen. Denn die sind unsere Krankheit zum Tode.


eBook erhältlich u.a. bei Ebozon und Amazon

ibooks Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona von Richard A. Huthmacher amazon Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona von Richard A. Huthmacher thalia Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona von Richard A. Huthmacher txtr Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona von Richard A. Huthmacher weltbild Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona von Richard A. Huthmacher  google-play Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona von Richard A. Huthmacher


Neue Buchrezension verfassen