Autor: Richard A. Huthmacher


Der Autor studierte in den 1970-er Jahren Medizin, Psychologie und Soziologie (sowie später Philosophie) und promovierte in Medizin und in den Fachbereichen (Medizinische) Psychologie und (Medizinische) Soziologie. Jahrzehntelang war er – zunächst in eigener Praxis, dann als Chefarzt und Ärztlicher Direktor – im Medizinbetrieb tätig, schließlich Vorstandschef einer eigenen medizinischen Versorgungseinrichtung mit vielen hundert Mitarbeitern. Gleichwohl plagte ihn, mehr und mehr, das Unbehagen an der Schulmedizin, die, oft, meist gar, das Geldverdienen und nicht den Patienten in den Fokus ihres Interesses stellt. Weil er neue Methoden der Krebsbehandlung entwickelte, mit denen er viele Patienten heilen, mit denen der Medizinisch-Industrielle-Komplex indes kein Geld verdienen konnte, weil er, zudem, ein Medikament zum Patent anmeldete, mit dem (fast) jede Corona-Infektion verhindert resp. (fast) jede einschlägige Erkrankung geheilt werden könnte (was natürlich denjenigen, die weltweit Menschen impfen und chippen wollen, ihr „Geschäftsmodell“ ruinieren würde), nicht zuletzt, weil er sich, sprachgewaltig, solcher Themen bemächtigte, die gemeinhin als obsolet gelten, wurde er zur „persona non grata“ erklärt, seine Ehefrau, treue Wegbegleiterin, bekannte Philosophin, promovierte Germanistin und Theologin, Mitglied der Akademie der Wissenschaften, wurde schlichtweg liquidiert. In Deutschland. Im Deutschland des 21. Jahrhunderts. Er selbst wurde von den Hütern der Interessen von Macht und Geld ins Gefängnis geworfen; mehrere Mordanschläge überlebte er nur knapp. Mittlerweile im Ruhestand hat er in (etwas mehr als) sechs Jahren fast achtzig Bücher (unterschiedlicher Genres) zu den verschiedensten Themen und in eineinhalb Jahren nahezu 40 Bücher geschrieben und publiziert, mehr als je ein Mensch in der Geschichte der Menschheit, immer und ausschließlich der „condicio humana humanitatis“ verpflichtet. Denn Mensch ist Mensch. Und zum Teufel mit denen, die uns unseres Mensch-Seins berauben wollen.

»Ein „Höllen-Leben“: ritueller Missbrauch von Kindern« ist Richard A. Huthmachers erste Veröffentlichung im Ebozon Verlag. Das Werk ist in 2 Bänden im Januar 2020 als eBook erschienen.


Bücher von Richard A. Huthmacher:

Ein „Höllen-Leben“: ritueller Missbrauch von Kindern (Band 1)

Ein „Höllen-Leben“: ritueller Missbrauch von Kindern (Band 2)

„Leuchten der Wissenschaft“: Oftmals Betrüger, bisweilen Mörder

Alexis Carrel: Eugeniker, Transhumanist, Faschist

Julius Wagner Ritter von Jauregg: Die Angst vor Folter muss grösser sein als die vor dem Schützengraben

Frankenstein lässt grüßen

Deutschland und die Anarchie (Teilband 1)

Deutschland und die Anarchie (Teilband 2)

Die Wiedervereinigung: Was hinter den Kulissen geschah

Der Nobelpreis für Wirtschaft

Milton Friedman und der Neoliberalismus

The Chicago School Of Economics

Nobelpreisträger, der Neoliberalismus und unsere „neue“ Lebenswirklichkeit. In Zeiten von Corona

Der ökonomische Imperialismus des Gary S. Becker. Oder: Die neoliberale Ökonomie des Alltags

Prosa und Gedichte. Zu alten Themen. In einer „neuen“ Zeit. Der von Corona.

John Forbes Nash Jr. – „A Beautiful Mind“ oder Mindkontrol?

Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaft – wie Framing und Wording Gesellschaft und Wirklichkeit schafft

Was bleibt vom Mensch im Post-Humanismus? (Band 1)

Was bleibt vom Mensch im Post-Humanismus? (Band 2)

Gedanken und Gedichte – aus der alten und der „neuen“ Zeit (Teilband 1)

Gedanken und Gedichte – aus der alten und der „neuen“ Zeit (Teilband 2)

„… dass die Welt zwischen den Liebenden verbrannt ist“

„… Gesetz und Freiheit ohne Gewalt“: „Die höchste Form der Ordnung“

„So lasset uns … den Staub von den Schuhen schütteln und sagen: Wir sind unschludig an Eurem Blut“

Ex nihilo nihil fit – Die Lüge von der Evolution, die Mär, die Erde sei eine Kugel

„Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein“

Gedichte: Dies euch mein Vermächtnis sei (Teilband 1)

Non lupus sit homo homini sed deus (Teilband 2)